HFS+-Partitionen mit Ubuntu 12.04 LTS und KDE mounten

Vorletzte Woche Mittwoch hat leider meine MacBook-Festplatte ihren Geist aufgegeben, zum Glück konnte ich aber noch alle Daten auf einer externen, mit HFS+ formatierten Festplatte sichern (HFS+ wird auch »Mac OS Extended« genannt). Um wenigstens etwas weiterarbeiten zu können, wollte ich die externe Festplatte mit meinem Linux-Rechner mounten (derzeit mit Ubuntu 12.04 LTS), dazu habe ich einfach die Pakete hfsplus und hfsutils über apt-get nachinstalliert:

apt-get install hfsplus hfsutils

Beim Versuch die Festplatte über KDE mittels der »Geräteüberwachung« zu mounten, erschien immer die Warnmeldung:

Requested filesystem type is neither well-known nor in /proc/filesystems nor in /etc/filesystems

Allerdings ließ sich die Festplatte ohne Probleme händisch mounten (wobei ich den Mount-Punkt zuvor mit mkdir /media/BackupDisk angelegt habe):

mount /dev/sdc2 /media/BackupDisk

Um aber die Festplatte nicht immer händisch ein- und aushängen zu müssen und um die Geräteüberwachung von KDE nutzen zu können war nur ein kleiner Kniff nötig:

Auf meinem System existierte die Datei /etc/filesystems noch nicht, also habe ich sie kurzerhand mit nano angelegt:

nano /etc/filesystems

Hinein musste nur der (richtige) Name des Dateisystems:

hfsplus

Datei mit STRG + O speichern und schon lässt sich die externe HFS+-Festplatte problemlos über die Geräteüberwachung ein- und aushängen.